Arbeitsgelegenheiten

Arbeitsgelegenheiten oder kurz AGH

Wir sehen das Projekt Arbeitsgelegenheiten als Brücke an, um Menschen mit mehreren Vermittlungshemmnissen unter realen Bedingungen die Möglichkeit zu geben am Arbeitsleben teilzuhaben und soziale Kontakte zu pflegen.

Das Ziel ist es die Herstellung oder Wiederherstellung der beruflichen Beschäftigungsfähigkeit zu ermöglichen und die Stärkung der beruflichen und sozialen Handlungsfähigkeit zu fördern. Dabei geht es zunächst um den Aufbau einer Tagesstruktur, denn das schafft Routine und Sicherheit, und den Aufbau der Motivation der Teilnehmenden. Dabei bleibt natürlich weiterhin die Bemühung um eine Erwerbstätigkeit zum Durchbrechen der Arbeitslosigkeit bestehen. Durch die Arbeit der Teilnehmenden im Projekt wird ihnen auch eine Mehraufwandsentschädigung für die Tätigkeit vergütet, welche aber nicht als sozialversicherungspflichtiges Verhältnis zählt. Die Teilnahme im Projekt kann in Vollzeit (30 Stunden wöchentlich) oder Teilzeit (15-30 Stunden wöchentlich) erfolgen.

Die Teilnahme an Beschäftigungs- und Qualifizierungsmaßnahmen bieten wir seit 1993 an und speziell für das Projekt AGH steht der hierfür eingerichtete Zweckbetrieb des Second-Hand-Kaufhauses mit den Bereichen Kaufhaus, Logistik und Wäscheservice zur Verfügung. Zudem haben die Teilnehmenden die Möglichkeit im Tätigkeitsbereich des Gartens und Gewächshauses tätig zu werden, oder in unterschiedlichen externen Einsatzstellen die von Dritten zur Verfügung gestellt werden.

Wer kann teilnehmen:

  • Menschen im SGB II – Bezug

 

Wir bieten:

  • (Wieder-) Herstellung und Aufrechterhaltung der Beschäftigungsfähigkeit
  • Soziale Teilhabe durch sinnstiftende Beschäftigungsmöglichkeit
  • (Wieder-) Aufbau einer Tagesstruktur
  • Fachliche Unterweisung in den einzelnen Bereichen
  • Stärkung der beruflichen und sozialen Handlungsfähigkeit
  • Vermittlung von ökologischen werten im Sinne der Nachhaltigkeit (Recycling/ Upcycling)
  • Sprachverfestigung, Heranführung und Integration von migrierten Leistungsbeziehern

 

Gefördert durch das Jobcenter Bitburg-Prüm.

Team
Ökologisch

Auch im Bereich Recycling und Upcycling sind die Teilnehmenden tätig. Es dient einerseits der Nachhaltigkeit und Resourcenschonung und ist andererseits eine Möglichkeit über den Tellerrand hinaus zu blicken und vielleicht auch im privaten den eigenen Geldbeutel durch Kreativität und handwerkliches Tun zu schonen. Denn jeder hat  mit der Zeit Staubfänger oder durch die Zeit verschlissene Gegenstände angesammelt die man zu etwas funktionalen oder schönen umarbeiten kann. Zum Einsatz kommt alles was sich umfunktionieren lässt und wozu die Fantasie reicht. Und natürlich Werkzeuge um es umzusetzen.

Die Teilhabe des Zweckbetriebs am Marktgeschehen und die damit verbundenen Einnahmen dienen zu 100% nur der Finanzierung der vorgehaltenen Strukturen.

Die individuelle Unterstützung und Begleitung, zur Bewältigung der verschiedenen Problemlagen die wir bieten, hat immer das Ziel die Lebensqualität der Teilnehmenden, sei es durch soziale und/ oder berufliche Integration, zu erhöhen.

Gefördert wird das Projekt durch das Jobcenter Bitburg-Prüm.

Falls Du in einer ähnlichen Situation bist, sprich einfach Deine*n persönlichen Sachbearbeiter*In beim Jobcenter an und frag nach, ob Du zu uns kannst.

Wir freuen uns über jedes neue Gesicht!

Frau Warda

Shireen Warda

Pädagogische Fachkraft

Tel.: 06561 - 69 42 16
s.warda [a] eifelservice.info

Frau Hintze

Andrea Hintze

Pädagogische Fachkraft

Tel.: 06561 - 69 42 25
a.hintze [a] eifelservice.info