Leitbild

Aufgabe der AliBi-Eifelservice gemeinnützige Gesellschaft für Arbeit und Qualifizierung mbH ist es, Hilfestellung für erwerbslose Menschen bei der Bewältigung der Erwerbslosigkeit und deren negativen Folgeerscheinungen zu geben. Zur Verwirklichung dieser Aufgabe ergreift die AliBi Eifelservice gemeinnützige Gesellschaft für Arbeit und Qualifizierung mbH Maßnahmen, die geeignet sind, Menschen zu unterstützen, die von Erwerbslosigkeit betroffen oder bedroht sind und/oder auf geistigem, seelischem oder materiellem Gebiet hilfsbedürftig sind. 

Vision

Jeder Mensch hat das Recht auf Arbeit, auf freie Berufswahl, auf angemessene und befriedigende Arbeitsbedingungen sowie auf Schutz gegen Arbeitslosigkeit.

(Artikel 23 der allgemeinen Erklärung der Menschenrechte)

 Wir wollen mithelfen mit den uns gegebenen Möglichkeiten dies zu realisieren, umzusetzen.

Dabei liegt unserer Vision ein humanistisches und ganzheitliches Menschenbild zugrunde.

 

Zweck

Förderung der Jugendhilfe, der Volksbildung und der Erziehung

Hilfestellung für arbeitslose Menschen bei der Bewältigung der

Arbeitslosigkeit und deren negativen Folgeerscheinungen im Rahmen des

§ 53 der Abgabenordnung

 

Leitlinien unseres Handelns

Wir ergreifen geeignete Maßnahmen, Menschen zu unterstützen, die von Arbeitslosigkeit betroffen oder bedroht und hilfebedürftig sind.

Wir verfolgen das Ziel beruflicher und sozialer Integration erwerbsloser Menschen vorwiegend im Kreis Bitburg- Prüm.

Wir arbeiten zielorientiert durch Beratung, Vermittlung, existenzsichernde Erwerbsarbeit, Schulung/Qualifizierung sowie sozialpädagogische und fachliche Unterstützung.

Wir sind eingebunden in den regionalen Arbeitsmarkt und stehen in Kooperation mit Jobcenter, Agentur für Arbeit, Unternehmen, kommunalen Behörden, evangelischer und katholischer Kirche und sozialen Einrichtungen.

Wir finanzieren uns aus Mitteln des Jobcenters Bitburg-Prüm, der Agentur für Arbeit, des Europäischen Sozialfond, des Landes Rheinland- Pfalz sowie Zuwendungen von der Diakonie und der katholischer Kirche und aus Eigenmitteln.

Wir streben eine Steigerung des Eigenfinanzierungsanteils an um die öffentlichen Zuschüsse und Mitteln zu verringern bzw. den Rückgang dieser Gelder zu kompensieren.

Wir arbeiten in flachen Hierarchien, sind teamorientiert, offen in der Kommunikation, umweltbewusst und gehen schonend mit den eingesetzten Ressourcen um.

Die Qualität  unserer Arbeit ist ein fixer Zielpunkt; wir leben in unserer Organisation nach den Grundsätzen des Qualitätsmanagements der DIN EN ISO 9001:2008 und den Anforderungen der AZAV.